Sonntag, 27. April 2014

Unerklärliches Bienensterben oder gezielter Massenmord an Bienen?

Bienensterben: Alle reden davon...

Wovon sie nichts wissen ist: Die Bienen werden gezielt ausgerottet und im Weiteren durch – bereits existierende – Roboterbienen ersetzt, die so programmiert sind, daß sie genau die Blüten befruchten, die man will, damit man alles unter Kontrolle hat. Denn die natürlichen Bienen fliegen unkontrolliert auch die nicht genmanipulierten Blüten an; und eben das will man verhindern. Es handelt sich also nicht um ein unerklärliches

Bienensterben,

sondern um einen gezielten Massenmord an den Bienen in Zusammenhang mit einer geplanten Bevölkerungsreduzierung über Einflußnahme auf die Ernährung.

Träumt ihr noch oder sieht ihr schon das Wespennest und die sterbenden Bienen?

Quelle: http://Tedora.ch/bienensterben




Bienensterben

Dienstag, 22. April 2014

Weltbürgerin Tedora - Kommentare, Voraussagen, Visionen für die kommende Zeit... : Kein dritter Weltkrieg aber ein Weltchaos kommt

Mittwoch, 16. September 2009


Weltbürgerin Tedora - Kommentare, Voraussagen, Visionen für die kommende Zeit... : Kein dritter Weltkrieg aber ein Weltchaos kommt: Dritter Weltkrieg wird es nicht geben aber, einen blutigen Weltchaos erleben wir gewiss, der die Gesellschaft spalten wird. Ab 2012 werden n...

Der Dritteweltkrieg?


Der Dritteweltkrieg findet seit 1991, angefangen mit der richtig Platzierung von Slowenien statt, aber nur in Zeitlupe und peinlichst konzeptionell, nicht wie die Kriege früher stattfanden.

Vorgehensweise ist die berühmte Salamitaktik, schwerwiegend  gegenüber Südeuropa, Nahost, Fernost, Afrika, Südamerika.. Subtil, Völkerverachtend und grausam. Wartet nicht auf einen klassischen Weltkrieg vergeblich, wie die Geschichte uns lehrt. Diesmal geht es um das ganze und einen gewinnbringenden, Positionen zementierenden Businesskrieg, den man durchaus als politisches MLM definieren kann. Er düfte  in Zeitlupentempo realisiert ca. 15 Jahre noch dauern.  Teilweise auch gegen die eigene Bevölkerung in Okzident.



Endziel: Ade Kulturen, ade Freiheit, ade Bürgerrechte weltweit!



PS: Ob zuerst Iran oder Syrien "hohen Besuch" bekommt, weiss ich nicht, aber, ich hoffe, dass diesjahr der Weihnachtsbraten nicht mit inzwischen  für die meisten von uns stink langweiligen Angriffsnachrichten von "Demokratievertreibern" vermiest wird. An den Dauerkrieg in Irak  mit wechselnden Angreifern aus unterschiedlichen Motiven haben wird uns schon gewöhnt und sind alle froh, dass endlich nur mehr 100e  oder 1000e Personen dabei  sterben als am Anfang Millionen.. Statistisch gesehen ein unglaublicher Fortschritt und Verbesserung"



PPS: Wenn der krebskranke, venezuelanische Präsident Hugo Chaves Glück hat, wird er so schnell wie möglich von der lieben Gott heimgeholt. Ansonsten bringt er so manches Konzept kurzfristig durcheinander und wird bestimmt nicht mehr um sein Freund Gaddafi trauern können.



PPPS: "Wer zuletzt lacht, lacht am besten."  Türkische Politiker werden bestimmt nicht mehr dabei sein, sobald  "das Konzept" zur Zufriedenheit von "Demokratievertreibern" beendet wird. Während sie ihre Siegesfeier in kleinen Kreis feiern und  dabei vor Freude lachen, werden für türkische Politiker kleine, neue Konzepte entworfen und danach werden sie als Erledigt verbucht. 

Mittwoch, 16. April 2014

Weltbürgerin Tedora - Kommentare, Voraussagen, Visionen für die kommende Zeit... : Auch geriestert? Rentner vertrauen in die Zukunft,...

Weltbürgerin
Tedora - Kommentare, Voraussagen, Visionen für die kommende Zeit... :
Auch geriestert? Rentner vertrauen in die Zukunft,...


habe ich geschrieben: "Auch geriestert? Rentner vertrauen in die Zukunft, wie schön."



Finanzkrise, Eurokrise, HartzIV Abbau, KV Unsicherheit sind
mittlerweile täglich behandelte Themen, woran wir uns alle gewöhnt
haben.





Heute lesen wir in den Zeitungen:




Deutschland unmittelbar vor dem Wohlstandsknick

Noch profitiert Deutschland von einer demografischen

Atempause. Doch nach der wird es ungemütlich. Der kommenden Knick

bedroht Altersvorsorge und Geldanlage. Experten haben nun einen Ansatz.




Quelle: Welt